Von nix kommt nix

Wir sind nicht perfekt. Aber: Wir arbeiten intensiv daran, immer besser zu werden und die Umwelt zu schützen. Denn für uns ist Verantwortung etwas, das man immer übernehmen muss, nicht nur wenn es gerade passt. Hier zeigen wir dir, was wir darunter verstehen.

Sind Blumen nicht immer natürlich?

Andere mögen das so sehen, wir nicht. Wir bauen unsere Pflanzen lieber ressourcenschonend und umweltverträglich an. Schon heute stammt deshalb in unseren Filialen jede dritte Pflanze aus nachhaltigem Anbau. Damit nicht genug: Wir setzen alles daran, diesen Wert weiter zu steigern. Mehr Infos dazu findest du hier.

Natürlicher Antrieb

Natürlich kommt auch bei uns der Strom aus der Steckdose. Doch der wird umweltschonend erzeugt. Ob in unseren Filialen, Blumenlagern oder am Hauptsitz von BLUME 2000: Wir setzen voll auf Ökostrom aus Sonne, Wind und Wasserkraft. Damit senken wir unseren Ausstoß an Kohlendioxid erheblich und helfen, das Klima zu schützen. Das gilt auch für unsere Firmen-Pkws: Wenn es möglich ist, steigen unsere Mitarbeiter in unser E-Auto. Schon heute liegt der durchschnittliche CO2-Ausstoß unserer Firmenflotte unter 100g/km. Unser Ziel: Diesen Wert auf unter 90g/km zu bringen.

Ohne Biene keine Blume

Wir haben Zehntausende von neuen „Mitarbeiterinnen“ gewinnen können – Bienen. Extra für sie haben wir auf einer Blumenwiese vor unserer Unternehmenszentrale inmitten eines echten Biotops ein schönes Zuhause eingerichtet. Seither kümmern sich einige unserer menschlichen Mitarbeiter liebevoll um unsere pelzigen Freundinnen. Sie haben dafür sogar zusätzlich eine Imkerausbildung gemacht. Als Dank für die Pflege überlassen uns die fleißigen Bienen ihren feinen Honig.
Wirf doch einfach mal einen Blick in unsere unternehmenseigene Imkerei.

Fleissige Bienchen

Dem Schutz der Bienen widmen wir uns aber nicht nur an unserem Stammsitz – und auch nicht, um Honig zu gewinnen (obwohl er wirklich lecker ist). Wir haben die Gründung des gemeinnützigen Vereins „Flowers4Bees e.V.“ initiiert. Hier engagieren wir uns gemeinsam mit internationalen Partnern aus der Blumenbranche für den Schutz von Honigbienen und anderen wilden Bestäubern.

„Flowers4Bees“ sensibilisiert unsere Kunden für das Anlegen bienenfreundlicher Gärten und setzt sich dafür ein, dass auf Pestizide, die den Bienen schaden, verzichtet wird. Außerdem unterstützt der Verein naturnah arbeitende Imker und Projekte, welche artgerechte Lebensräume für sie schaffen und erhalten. Denn vor allem die Bienen sind bedroht – und das nahezu überall auf der Welt. Gründe sind vor allem Krankheiten, der Verlust von Lebensräumen und der massive Einsatz von bienengefährdenden Pestiziden in Landwirtschaft und Gartenbau. Das ist eine gefährliche Entwicklung.

Wusstest du, dass Bienen etwa 80 Prozent unserer heimischen Nutz- und Wildpflanzen bestäuben? Und dass von den rund 100 Pflanzenarten, die fast die gesamte Weltbevölkerung ernähren, 71 Arten auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen sind? Ohne Bienen müssten die Menschen also nicht nur auf Honig verzichten, sondern auch auf existenziell wichtige Lebensmittel. Zu Recht warnen deshalb etwa die Vereinten Nationen, dass die Welternährung durch das globale Bienensterben bedroht ist.

Fairtrade

Von Anfang an ist Fairness für uns ein zentraler Wert. Und das sowohl im Hinblick auf unser lokales wie auf unser globales Handeln. Diesen Wert vermitteln wir frühzeitig auch unseren Auszubildenden. Deshalb unterstützen wir beispielsweise ihre Teilnahme an dem Wettbewerb „FABI – Deutschlands fairste Azubis“, der von der Entwicklungshilfeorganisation TransFair e.V. ausgerichtet wird. Die Organisation vergibt auch das bekannte Fairtrade-Siegel für Produkte aus Schwellenländern. Das Anliegen von TransFair, den fairen Handel insbesondere mit Produzenten aus Entwicklungsländern zu fördern, unterstützen wir aus ganzem Herzen. Deshalb sind wir in Deutschland auch einer der größten Händler von Fairtrade-Blumen. Um verstärkt für den fairen Handel zu sensibilisieren, unterstützen wir außerdem regelmäßig Initiativen der Fairtrade-Towns, jener Städte, die für ihr Engagement in Sachen Fairtrade ausgezeichnet wurden. Mehr über unsere Zusammenarbeit mit Fairtrade findest du hier.

Wir bauen auf Recycling

Wie konsequent wir versuchen, den Umweltschutzgedanken umzusetzen, siehst du auch in unseren Filialen: Bei der Ausstattung verwenden wir weitgehend Naturmaterialien. Und selbst unsere Einkaufskörbe sind aus Recyclingmaterial.
Auch deine Blumen verpacken wir lieber in Papiertüten statt Plastikfolie. Allzu gern würden wir auf den Einsatz von Plastikverpackungen völlig verzichten. Das aber ist nicht immer möglich, wenn die empfindlichen Pflanzen für den Transport wirklich gut geschützt sein sollen.
Um jedoch den Kunststoffverbrauch so gering wie möglich zu halten, sind wir als erstes Unternehmen der Branche auch hier neue Wege gegangen: Wir haben eigene Verpackungslösungen aus Naturmaterialien wie Papier, Ton und Holz entwickelt. Und seit mehr als zehn Jahren verwenden wir für den Transport der meisten Blumen selbst entwickelte Mehrwegbehälter.
Außerdem erproben wir derzeit gemeinsam mit Partnern ein eigenes Mehrwegkonzept für unsere Topfpflanzen-Paletten.
Da für uns jeder Beitrag zählt, verwenden wir in unseren Büros ausschließlich Recyclingpapier. Das sind nur einige Beispiele für unser Bemühen, die Umwelt zu schützen.

Wachsen

Wir verstehen unter gesellschaftlicher Verantwortung auch die Bereitschaft, jungen Menschen eine berufliche Perspektive zu geben. Deshalb hat BLUME 2000 eine lange Tradition als Ausbildungsbetrieb. Mittlerweile sind wir sogar der größte in der Blumenbranche. Aktuell beschäftigen wir rund 60 Auszubildende und fünf dual Studierende – von angehenden Floristen über Kaufleute im Groß- und Außenhandel bis zu Betriebswirten ist alles dabei.

Aufblühen

Neue Chancen bieten wir aber nicht nur unseren Auszubildenden: Jedes Jahr investieren wir einen sechsstelligen Betrag in die Fortbildung aller Mitarbeiter. Möchte jemand bei uns nachträglich eine Floristenausbildung machen – kein Problem! Sich in Sachen Warenwirtschaft, Straußbindetechniken oder Produkttrends schulen lassen: Auch dafür sorgen wir. Und vielleicht zusätzlich einen Englisch- oder Imkerkurs besuchen: Wir versuchen, alles möglich zu machen. Bei uns finden jährlich mehr als 200 Fortbildungsprogramme statt – da ist für jeden etwas dabei.

Partnerschaftlich

Wir sind stolz darauf, dass bei BLUME 2000 alles ein wenig anders ist. Dazu gehört nicht nur das familiäre Miteinander untereinander, sondern auch der loyale Umgang mit unseren Gärtnern, Züchtern und allen anderen Partnern. Wir kennen und vertrauen einander – und so soll es bleiben. Dass uns oft eine jahrzehntelange Zusammenarbeit verbindet, zeigt, wie ernst wir diese Verbindungen nehmen – aus denen nicht selten wunderbare Freundschaften hervorgehen. Denn wir wissen zu schätzen, was unsere Partner mit und für uns leisten.

Familienfreundlich

Wir möchten, dass sich unsere Mitarbeiter bei uns wohlfühlen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Deshalb bieten wir in unseren Filialen Möglichkeiten, Arbeitszeiten familienfreundlich zu gestalten, z. B. durch Teilzeitbeschäftigung. Auch ermuntern wir unsere männlichen Mitarbeiter, den ihnen zustehenden Erziehungsurlaub wahrzunehmen.